video- Hotel Invest Forum

Konzepte für Hotel und Gastronomie

Am Anfang steht meistens eine gute Idee. Wir vom Hotel Invest Forum kreieren außergewöhnliche Geschäftsmodelle und implementieren diese maßgeschneidert in Unternehmungen.


Wir entwerfen auf Nachfrage unserer Kunden individuelle Pläne und passende Programme.

Wer mit seinem Hotel auf Erfolgskurs bleiben möchte oder in den Markt mit einer neuen Hotelmarke prägnant auffallen, der sollte mutig sein und vorausschauend handeln. Ständig die positiven Veränderungen der Mitbewerber beobachten und kopieren, hat nichts mit Unternehmertum zu tun, sondern ist orientierungsloses Nacheifern. Werden Sie als Hotelier oder Besitzer einer Hotelimmobilie selbst aktiv und starten Sie mit viel Kreativität Ihre Unternehmung neu zu überdenken. Versuchen Sie die kostenintensiven und mangelnden Strukturen aufzubrechen und schaffen Sie Leere.

Die Zitate anbei sind Ihnen behilflich, den Freiraum mit Attraktivem und Autarken zu befüllen.

Seien Sie Initiator und bedienen Sie mit gut durchdachten Lösungen neue Nischen. So wird Ihr Hotelnamen positive und  überregionale Akzente setzen und spart Werbekosten. Ihre Gäste und Mitarbeiter wird dies freuen, denn wer möchte nicht einen Aufschwung durch Veränderungen erleben, guten Service leisten und Lob erhalten, glückliche Kunden bedienen und einer der ersten Hotelgäste sein, die Neues genießen dürfen.

Was sagen Albert, Henry und Oscar dazu?

  • Albert Einstein: “Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt.”

  • Henry Ford: “Reich wird man nicht durch das, was man verdient, sondern durch das, was man nicht ausgibt.”

  • Oscar Wilde: “Die Zukunft gehört denen, die die Möglichkeit erkennen, bevor sie offensichtlich wird.”

Sie benötigen ein Konzept für Ihr Hotel?

Wenn eine neue Idee und ein gutes Kozept Ihre gewerbliche Hotelimmobilie effizienter gestalten lässt, sollten Sie langfristig den Schritt wagen.

Kontaktieren Sie uns bitte schriftlich, wir helfen Ihnen gern.

Zwischennutzungskonzepte

Wir möchten Ihnen hier zwei aktuelle Themen vorstellen, die ein jeder Hotelier mit aktuten Existenzängsten dringendst lesen sollte.

Hotel in Mietshaus transformieren

Die deutsche Presse berichtet schon seit Wochen über privat geführte Hotels, in denen das Management kreativ und spontan Umdenkt, um so schneller gegen den Bankrott zu steuern. Die ersten Hoteliers in München vermieten mittlerweile Doppelzimmer, nicht mehr täglich an Reisende sondern monatlich an Wohnungssuchende. So kann das Hotelunternehmen zumindest die täglich laufenden Kosten minimieren und die Schuldenuhr etwas verlangsamen.

Diese Idee wird konzeptionell an vielen Orte wie Amsterdam, Paris, Berlin oder andere Großstädte mit zu wenig bezahlbaren Wohnraum funktionieren. Dort wo Studenten und Geringverdiener mittlerweile mit Obdachlosen zusammen kampieren oder eine 50 Wohnung als eine Vierer-WG nutzen, ist das Hotel zur monaltichen Langzeitmiete eine starke Idee und sofort umsetzbar.

Der Tourismus kann das Zwischennutzungskonzept “Urlaub Zuhause oder Langzeitmiete statt Kurzarbeit” als ihre eigene große Kampagne starten. Solch eine soziale Idee wird in der Gesellschaft gut aufgenommen und kann als perfekter PR Clou in die Geschichte eingehen. So können Tourismuskonzerne ihre millionenschweren Marketingbudgets für Werbung & Agentur jeden Monat einsparen und mit den verringerten Mieteinnahmen gegenrechnen.
Definition Fair Share 2020!

Hotelkapazität verringern und Mehrwert erhöhen

Schon im Jahr 2002, also vor 18 Jahren gab es in Amsterdam, in einer der vornehmsten und teuersten Gegenden an der Heerengracht, ein kleines und zentrales Ladenlokal. Dort wurde Tagsüber als Bistro Gastronomie betrieben und nebenbei Schallplatten und Bücher verkauft. Abends wurde daraus eine gut besuchte Bar, mit Lesungen und auf Vinyl abgespielter Musik, die bei Anwohnern und Touristen nach den Jahren immer noch sehr beliebt ist.

Ein Ladenlokal mit drei verschiedenen Nutzungskonzepten, so entsteht für die Betreiber die einzig logische Konsequenz,die hohen monatlichen Fixkosten profitabel zu erwirtschaften und verschiedenen Zielgruppen ein vielfältiges Angebot, mit erheblichen Mehrwert anzubieten. Ich fand die Idee schon damals revolutionär und ein guter Ansatz, teure aber gut gelegene Gewerbeimmobilien mit Mehrwert für “Jeden” wirtschaftlich nutzbar zu machen.

  • Urbanisierung aufgewertet

  • Flächenmangel beseitigt

  • Wettbewerb erhöht

Wenn wir dieses Konzept auf eine Hotelimmobilie in 2020 anwenden, ist eine gut gelegene Hotelimmobilie ebenfalls zu mehr fähig, als nur ein Angebot für  Übernachtungsmöglichkeiten mit Verpflegung.

Gerade in Großstädten sind imposante Flächen entweder extrem teuer oder aufgrund der Nachfrage, kaum zu mieten. Daher passt die Idee, in einem Hotel bestimmte Etagen und Bereiche der Öffentlichkeit zur Verfügung zu stellen und die Anzahl der tatsächlichen Gäste zu minimieren. So ensteht neuer Raum für eine entspanntere Atmosphäre bei den Hotelgästen und ein Mehrwert für kreative und kommerzielle Aktionen im gleichen Gebäude.

Loading

Compare Listings

Titel Preis Status Typ Wohnfläche Zweck Schlafzimmer Badezimmer